neues jahr

Was machst du an Weihnachten? Du bist alleine? Ist das in Ordnung? Sylvester?

In den letzten Jahren konnte ich das sorgenvolle Fragen verstehen, meine Antwort wäre etwas "gequetscht" herausgekommen. In diesem Jahr, in dem gefühlt irgendwie alles anders war, kam die Antwort so selbstverständlich, dass ich selbst erstaunt war, denn das ganze Traditionelle ist mir abhanden gekommen- ich weiss nicht wie und wann, aber es fühlt sich nach allerlei komplizierten Verbiegungen in meinem Leben ganz stimmig an. 

Obwohl ich Tannenbäume mit Lichtern, geschmückte Räume, Plätzchenduft, köstliches Essen mit lieben Menschen, Vorfreude, leuchtende Kinderaugen mag................das Licht in mir, das ich immer so gerne gefühlt hätte, nachdem an Heiligabend alle im Bett waren, das Papier weggeräumt, die Küche sauber, Ruhe überall, war nicht da; ich fuhr sogar nachts in die Kirche, aber das Licht blieb doch ausserhalb. Und jetzt plötzlich bemerke ich während ich schreibe, dass ich immer eine Vorstellung hatte, wie es sein müsste, wie ICH sein müsste. Erst gestern beim Durchblättern meines Kalenders, der mir sonst immer Anhaltspunkte für meinen Jahresrückblick gibt, sah ich, dass fast NICHTS in diesem Jahr aussen im Kalender zu sehen war, was irgendetwas mit den Vorgängen in mir zu tun hatte. Es hat sich viel bewegt und ich weiss aus meinem Leben, dass es sich dann ganz unerwartet an kleinen Dingen zeigt, die einfach ANDERS sind.

Angekommen . Angenommen . Weihnacht . Licht . neues Jahr . Danke