heileurythmie  .  sich auf den weg machen

 

In unserer schnelllebigen, oft hektischen Zeit wird es immer wichtiger, sich aus dem großen Netzwerk auszuklinken, sich Ruheräume zu schaffen und sich auf das eigene Gleichgewicht zu besinnen. Stress, Erschöpfung, Depressionen und Burnout sind Zustände, die fast jeder kennt. Heileurythmie ist hierbei eine wirkungsvolle Behandlungsmethode.

 

Heileurythmie ist eine Bewegungstherapie, mit der die innere und äussere Beweglichkeit gefördert wird. Gesundheit entsteht in jedem Moment neu. Sie bedarf unserer Aufmerksamkeit, damit wir uns ein gesundes Gleichgewicht zwischen Leib, Seele und Geist erhalten können. Ist dieses gestört, zeigt sich das auch in unseren Bewegungen.

 

Die Bewegungsformen sind Laut- und Tongebärden, die den Ordnungen und Bildeprozessen des menschlichen Organismus entsprechen. Lebenskräfte kommen in Bewegung, zu feste/ zu lockere Strukturen verändern sich. Selbstwahrnehmung, Bodenhaftung, neues Raumgefühl entstehen beim Üben. Der Patient bekommt Bewegungsübungen an die Hand, um besser mit Stress, Erschöpfung, Schlafstörungen und anderen Symptomen umzugehen.

Mit Heileurythmie machen Sie sich auf den Weg.

 

Grundlage dieser Bewegungstherapie sind anthroposophische Menschenkunde und Medizin. Sie wird vom Arzt verordnet und von einigen Krankenkassen ganz oder anteilig erstattet.

 

Heileurythmie wird in vielen Bereichen eingesetzt

 

  • bei Erkrankungen des Nerven- Herz/Kreislauf- und Stoffwechselsystems sowie des Bewegungsapparates
  • in der Psychosomatik (Stress, Erschöpfung, Depressionen und Burnout), Prävention und Nachsorge
  • bei Augenkrankheiten und Fehlsichtigkeiten unterstützend und ergänzend zur Behandlung
  • für Kinder, um sie konstitutionell zu unterstützen und ihnen bei auftretenden Hindernissen in ihrer Entwicklung zu helfen

 

heileurythmie als einzeltherapie